Eine weitere personalisierte Babykarte

Nachdem meine letzte Babykarte so gut ankam, habe ich noch einmal fast das gleiche Motiv für eine neue Glückwunschkarte verwendet.

Wie schon beim letzten Mal habe ich relevante Daten wie den Namen des Kindes, Kalendertag, Wochentag und Monat der Geburt sowie die Jahreszeit aufgestempelt. Leider kamen die Stempel mit der Jahreszeit auf der fertigen Karte nicht wirklich zur Geltung, da das Wort von den aufgeklebten Baby-Accessoires überdeckt wurde ;-(

Hier noch einmal mein Tipp, die einzelnen Stempel auf einem Block anzuordnen:

Wenn man damit Abschnitt für Abschnitt stempelt, wird das Muster schön regelmässig :)

Grusskarten zum Weihnachtsfest

Ich habe einen Auftrag für 10 Weihnachtskarten erhalten:

 

Für die Karten habe ich den Farbkarton Seidenglanz verwendet. Dieses Papier ist ideal für Aquarelltechnik. Es hat ausserdem einen edlen, zarten Schimmer, der sehr gut zu Weihnachten oder anderen festlichen Anlässen passt. Auf dem letzten Bild sieht man den Schimmer gut.

  • Zuerst habe ich 10 Karten à 9,5 x 13,8 cm zugeschnitten, sowie 10 Grundkarten gefaltet (A4-Papier längs schneiden und in der Mitte falzen).
  • Ich habe die Stempel – übrigens vom Set Weisse Weihnacht – mit wasserfester StazOn-Stempelfarbe aufs Papier gebracht. Es ist wichtig, dass man die Stempel ganz fest andrückt. Am besten übt man vorher auf einem Stück vom selben Papier.
  • Nachdem die Motive auf dem Papier waren, habe ich den Himmel freestyle mit einem Wassertankpinsel aufgemalt. Dazu drückt man den Deckel des Stempelkissens auf das Kissen, sodass ein bisschen Stempelfarbe auf der Innenseite des Deckels hängen bleibt. Diejenigen, die mit Produkten von Stampin‘ Up! arbeiten, wissen bestimmt, wie ich das meine :) Ich habe mit dem Wassertankpinsel etwas Farbe aufgenommen und locker auf der Karte verteilt. Auch hier würde ich zuerst auf einem „Sudelpapier“ üben, um ein Gefühl für die richtige Menge an Farbe und Wasser zu bekommen.
  • Anschliessend habe ich die Motive ausgemalt, ebenfalls mit dem Wassertankpinsel. Ich wiederhole mich: auch diesen Schritt am besten zuerst üben :) Besonders gut gefällt mir übrigens der Weihnachtsbaum. Den habe ich zuerst in Olivgrün bemalt und bin mit Waldmoos über die noch feuchte Farbe, um an den Zweigspitzen Highlights zu setzen. Zuletzt habe ich die Bäume ausgemalt, das war etwas anstrengend. Man braucht ein ruhiges Händchen, aber über den Rand zu malen lässt sich trotzdem kaum vermeiden ;)
  • Bei einer der Karten habe ich am Schluss gemerkt, dass ich gekleckert habe. Zuerst habe ich mich geärgert, habe es dann aber als Herausforderung gesehen, die Karte noch zu retten. Wie so oft musste ich einfach improvisieren: Ich habe einen Stern ausgestanzt und auf den Fleck geklebt. Passt :P
  • Noch ein Hinweis: Bei den einzelnen Arbeitsschritten sollte man die Farbe jeweils gut trocknen lassen, damit nichts verschmiert. Wäre schade.

Ich finde das Motiv mit dem Weihnachtsbaum auf dem Autodach so süss :) Die Karte ist witzig, aber dennoch besinnlich.

Euch allen frohe Festtage!

Credits

Personalisierte Babykarte

Hier meine neuste Karte, eine personalisierte Babykarte. Sie enthält neben dem Namen des Kindes auch Schlagwörter wie Kalendertag, Wochentag und Monat der Geburt sowie die Jahreszeit. Für diesen Zweck habe ich wieder das Set Rund ums Datum verwendet. Für den Namen habe ich die Stempel von Labeler Alphabet benutzt. Das ist auch ein Set, das ich mir erst kürzlich angeschafft habe. Die Baby-Accessoires sind von Something for Baby.

Damit die Schlagwörter nicht zu fest in den Vordergrund rutschen, habe ich ein Pergamentpapier darübergelegt, welches ich an 2 Ecken angetackert habe. Die Ecke unten links bleibt offen, als kleines Highlight.

img_2945-3

img_2935-2

Ein kleiner Tipp: Die Schlagwörter kommen am besten, wenn man die einzelnen Stempel auf einem Block anordnet und dann Abschnitt für Abschnitt stempelt. So wie hier:

img_2931-2

Birthday Board

IMG_0957Ich möchte euch eines meiner Holzprojekte vorstellen, das ich in den letzten Monaten gebastelt habe: das Birthday Board. Ich habe bereits einmal etwas darüber geschrieben, das findet ihr hier.

Das Ganze ist eigentlich relativ selbsterklärend: Es ist ein Brett mit 12 Ringschrauben für die 12 Kalendermonate, an die man Scheibchen hängt, wo der Name und Geburtstag der Person draufsteht.

Die 32 Holzscheibchen habe ich eigenhändig mit einer Gehrungssäge aus einem Buche-Dübelstab gesägt, jawohl :) Inzwischen habe ich diesen Job an meinen Vater (Schreiner!) outgesourct, der hat dafür die passenden Maschinen ;) Klar, man könnte die Scheibchen auch bereits fertig kaufen. Bis jetzt habe ich aber noch nichts Geeignetes gefunden. Entweder waren sie zu gross, zu dick, zu teuer etc.

Nachdem also das Brett und die Scheibchen gesägt waren (die Ränder des Bretts sogar mit einer Oberfräse verziert), ging es ans Anmalen, das ich euch unten Step by Step zeige. Versuche mit Transfertechnik waren leider gescheitert, weshalb ich mich entschied, den Text durchzupausen und mit Acrylfarbe auszumalen.

  • Ich habe mit den Zahlen angefangen. Zuerst werden 12 Ringschrauben in die vorgebohrten Löcher geschraubt. Dann habe ich die Rückseite des Papiers mit Bleistift angefärbt. Anschliessend das Papier mit Post-Its aufkleben, nachzeichnen, dann ausmalen. Letzteres braucht wegen der geringen Grösse der Zahlen besonders ein gutes Auge und eine ruhige Hand.
    IMG_0948
    IMG_0949
  • Dann das Aufmalen von „Geburtstage“. Wieder das gleiche Vorgehen. Das Ausmalen ist etwas entspannter ;)
    IMG_0950
    IMG_0951
  • Work in progress ;) Und das fertige Brett mit den fertig vorgebohrten, geschliffenen und angemalten Scheibchen. Nun wird jedes Scheibchen mit je einem Schraubhaken und einer Ringschraube versehen.
    IMG_0952
    IMG_0954
  • Hier noch einmal das fertige Brett :) Plus ein Brett, das ich zu Weihnachten 2015 verschenkt habe. Dort sind die Scheibchen schon beschriftet. Ach ja, zum Schluss werden auf die Rückseite des Bretts noch 2 Bildaufhänger genagelt.
    IMG_0957 IMG_1273_V2

Das Ganze war ein Express-Auftrag, ich habe ca. 16 Stunden aufgewendet. Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden :)

Zurzeit bastle ich ein weiteres Brett, es gibt also bald noch mehr Bilder!

Klecksige Sechseck-Karte

Heute habe ich 2 Sechseck-Glückwunschkarten, die ich euch zeigen will.

IMG_0311 IMG_0315

Abgeguckt hab ich ganz klar hier und hier :)

Die Karten sind gar nicht so kompliziert zu basteln. Für die Sechsecke habe ich 2 verschiedene Designerpapiere verwendet. Die Kleckser und Spritzer im Hintergrund habe ich mit dem Set Work of Art gestempelt.

Einen Tipp habe ich noch: Wenn man die Sechsecke mit Abstandspads aufklebt, sollte man darauf achten, dass diese dem Faden nicht in die Quere kommen. Sonst kann man nämlich den Faden nicht mehr durch das Loch hindurchziehen und ist mal wieder gezwungen, zu improvisieren ;) Also: die Abstandspads so aufkleben (grün) und nicht anders (rot) :)

Rot Grün

In den nächsten Tagen werde ich noch eine weitere Variation der Karte posten :)

Sternchenfaden-Karte

In der Zwischenzeit habe ich neues Stampin‘ Up!-Material erhalten, juhuu! Danke dir, liebe Ursula :)

Um’s Danken geht es auch bei meinen neusten Karten. Auf Pinterest habe ich diese tolle Karte entdeckt. Die Idee mit dem Sternchenfaden hat mir sehr gut gefallen, das wollte ich unbedingt ausprobieren.

IMG_5865

Beide Karten sind in den In Colors Brombeermousse bzw. Lagunenblau gehalten, kombiniert mit Schiefergrau bzw. Anthrazitgrau. Die Farben der In Colors 2014-2016 haben es mir echt angetan! Die In Colors bestehen aus 5 Farben und sind jeweils 2 Jahre lang erhältlich. Ich habe die Stempelkissen in Brombeermousse und Lagunenblau sowie das Designerpapier und das Unipapier gekauft. Der Spruchstempel stammt vom Set Work of Art, auch ein super Stempelset, von dem ihr bestimmt noch mehr sehen werdet.

Ich möchte euch eine kleine Anleitung für den Sternchenfaden-Wellenkreis geben. Ich musste einen Moment tüfteln, bis ich den Dreh raus hatte.

  1. Wellenkreis 1 3/4“ (4,4 cm) ausstanzen
  2. den Faden auf der Rückseite aufkleben
  3. auf der Vorderseite 4 Wellen überspringen, nach hinten, 1 Welle überspringen, wieder nach vorne, 4 Wellen überspringen ……..
  4. immer so weiter, bis ihr fertig seid
  5. den Faden auf der Rückseite aufkleben

Also so:

IMG_5873_kg

Macht’s gut und bis bald :)

Verpackung mit ausgeschnittenem Stempel

Hier habe ich für euch mal wieder eine Verpackung.

Endlich habe ich es geschafft, bei meiner Silhouette Cameo mit der Funktion Nachzeichnen ein Stempelmotiv auszuschneiden. Bzw. zuerst habe ich die Umrandung geschnitten und anschliessend mit dem Stamp-a-ma-jig den Stempel aufs Papier gebracht.

IMG_5430

Die Kurzanleitung für alle Interessierten (und gleichzeitig eine Notiz an mich selber, hehe):

  1. Das Stempelmotiv muss digital vorhanden sein. Also entweder einscannen oder einen Screenshot machen (ich habe letzteres gemacht).
  2. Falls ihr einen Screenshot gemacht habt, müsst ihr z.B. in MS Paint den Stempel ausschneiden, d.h. alles Überflüssige drumherum wegschneiden. Es soll nur noch das Stempelmotiv übrig bleiben, das ihr als Bilddatei (jpg, tiff) abspeichert.
  3. die Bilddatei in ein leeres Cameo-Dokument einfügen
  4. das Symbol „Nachzeichnen“ oben rechts anklicken (oder oben auf „Objekt“ -> „Nachzeichnen“)
  5. den Bereich zum Nachzeichnen auswählen (also euer Stempelmotiv umrahmen)
  6. das Kreuz bei „Hochfilter“ wegklicken, den Regler bei „Schwellenwert“ hochdrehen, hier müsst ihr je nach Motiv ein bisschen ausprobieren
  7. auf „Nachzeichnen“ oder „Aussenrand nachzeichnen“ klicken und das Motiv wegziehen, übrig bleibt die Stempelumrandung
  8. Probiert auch mal die Offset-Funktion aus.

Aber wisst ihr was, am besten guckt ihr euch einfach diese Anleitung auf Youtube an :)

Schnelle Karte („reduced to the max“)

Heute habe ich eine Karte für euch, die ganz leicht nachzubasteln ist.

IMG_5483

Die Idee habe ich von hier und diese Bastelkünstlerin hat sie wiederum von da :)

Ihr braucht:

  • Irgendwas, das ihr als rechteckigen Stempel zweckentfremden könnt. Ich habe einen Stempelblock mit den Massen 5,2 x 4,4 cm verwendet.
  • 4 Stempelkissen (hier: Osterglocke, Olivgrün, Pflaumenblau, Espresso)
  • 1 Motivstempel, z.B. Blume, Feder, Baum (hier: die lange Feder vom Set Fine Feathers von Stampin‘ Up!)
  • 1 Grussstempel (hier: „Alles Liebe“ vom Set Etwas ganz Besonderes von Stampin‘ Up!)
  • verschiedene Papiere, auch genannt Cardstocks (hier: Flüsterweiss, Olivgrün, Espresso, Savanne)
  • Stamp-a-ma-jig (Stempelpositionierer)
  • Falzbein
  • Leim

Nun könnt ihr starten:

  1. Nehmt mit eurem rechteckigen Stempel (in meinem Fall der Stempelblock) die Farbe auf. Ich habe den Block über die Kante des Stempelkissens gezogen. Stempelt zuerst die Rechtecke in den 3 Farben. Es muss nicht 100 % gerade sein.
  2. Anschliessend stempelt ihr das Motiv. Bei der rechten, etwas helleren Feder habe ich 3-4 Mal auf ein „Sudelpapier“ gestempelt und erst dann das Motiv auf die Karte gebracht. Hier habe ich den Stamp-a-ma-jig verwendet.
  3. den Gruss anbringen, wieder mit dem Stamp-a-ma-jig
  4. zum Schluss die Cardstocks aufeinander kleben

Meine Karten haben übrigens fast immer die gleichen Masse:

  • Grundkarte: 10,5 x 29,7 cm (d.h. ein A4-Papier längs teilen, Falz bei 14,85 cm)
  • mittlere Karte: 10 x 14,3 cm
  • innere Karte: 9,5 x 13,8 cm

Ich hoffe, euch gefällt’s! Viel Spass beim Nachbasteln :)

Karte basteln Step-by-Step

Ich möchte gerne einmal zeigen, wie eine Karte Schritt für Schritt entsteht.

Diese Karte soll es werden (Quelle):

IMG_4743

Ihr benötigt:

IMG_4729_kg

  • Cardstock A4, Flüsterweiss
  • Cardstock A4, Savanne
  • Prägeform Holzmaserung
  • Stempelkissen, Schokobraun
  • Grussstempel (hier: „Birthday Greetings“ vom Set Wetlands)
  • Satinband, 1 cm breit, dunkelbraun
  • Kordel, beige
  • 2 Knöpfe
  • Stamp-a-ma-jig (Stempelpositionierer)
  • Falzbein
  • Klebeband
  • Leim
  1. Schneidet beide Papiere der Länge nach in 2 Hälften, d.h. bei 10,5 cm. Das weisse Papier faltet ihr in der Mitte (da ein A4-Papier 29,7 cm lang ist, müsst ihr bei 14,85 cm falten). Dies wird die Grundkarte. Das braune Papier schneidet ihr bei 11 cm, so dass ihr ein Papier von 10,5 x 11 cm bekommt.
    IMG_4731_3_kg
  2. Prägt das braune Papier. Anschliessend klebt ihr das Satinband auf den oberen Rand. Die beiden Enden des Bandes kommen auf die Rückseite.
    IMG_4736_kg
    IMG_4738_kg
  3. Bringt nun den Grussstempel auf dem weissen Papier an. Damit der Stempel gerade wird, benutzt ihr am besten den Stamp-a-ma-jig.
    IMG_4739_kg
    IMG_4740_kg
  4. Klebt das braune Papier mit dem Satinband auf die weisse Grundkarte. Eure Karte sieht jetzt so aus:
    IMG_4741_kg
  5. Wickelt nun die Kordel um das Satinband und macht vorne eine Schleife. Praktischerweise kann man ein allfälliges Innenblatt, wo der Text draufgeschrieben wird, „einfädeln“.
    IMG_4744_kg   IMG_4749_kg
  6. Zum Schluss die beiden Knöpfe aufkleben. Fertig!
    IMG_4742

Natürlich kann man die Karte auch mit anderen Farben, Prägeschablonen etc. basteln. Ich werde in den nächsten Tagen ein paar Variationen posten :)